Gartenzaun
Gartengestaltung mit Holz

Gartenzaun: Die ideale Abgrenzung für Ihren Garten

Ein Gartenzaun rundet den Garten optisch ab und sorgt für mehr Privatsphäre. Doch Gartenzaun ist nicht gleich Gartenzaun. Wichtig ist nicht nur der Preis. Das Material und die Verarbeitung entscheiden hauptsächlich über die Haltbarkeit. Materialien wie Kunststoff sind zwar preiswerter, aber dafür auch brüchiger und umweltschädlicher. In diesem Artikel möchten wir zunächst darauf eingehen was ein Sichtschutz für den Garten überhaupt ist. Anschließend werden wir erläutern welche Modelle es gibt und welche rechtlichen Vorschriften man beachten muss. Zudem geben wir Ihnen eine Schritt für Schritt Anleitung mit. Mit der können Sie Ihren Weidenzaun ganz einfach selbst aufbauen.

Was ist ein Gartenzaun?

Ein Gartenzaun ist keine neue Erfindung. Tatsächlich gibt es diesen Sichtschutz schon seit mehreren Jahrhunderten. Bereits damals hatten sich die Menschen einen behaglichen Garten mit mehr Privatsphäre gewünscht. Im Gegensatz zu einer Mauer ist der Gartenzaun eine spezielle Form der Grundstücksbegrenzung. Bei dem Zaun handelt es sich nämlich um eine Art durchlässiges Gebilde. Oftmals ist so ein Gartenzaun auch nicht auf Dauer angelegt und kann einfach wieder abgebaut werden. Zudem besteht der Sichtschutz aus einem senkrechten Pfosten. Dieser sorgt für mehr Stabilität und Halt. Außerdem sind auch quer verlaufende Mittelstücke enthalten. Diese werden gespannt, geflochten und anschließend fest genagelt. Auf diese einzelnen Bestandteile gehen wir noch genauer ein, wenn wir über den Aufbau sprechen.

Welche Vorteile hat ein Sichtschutz aus Holz?

Sichtschutz Pool

Ein Gartenzaun aus Holz kann nicht nur durch seine Optik überzeugen. In unserem Onlineshop bieten wir verschiedene Holzarten wie Weide, Haselnuss, Lärche und Robinie an. Jede Holzart hat seinen eigenen natürlichen Farbton. Oftmals wird Holz unterschätzt, obwohl es von Natur aus witterungsbeständig und robust ist. Einige Holzarten wie zum Beispiel die Robinie sind auch von Natur aus resistent gegenüber Insekten. Gerade wem die Umwelt am Herzen liegt, sollte sich über einen Sichtschutz aus Holz mehr Gedanken machen. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Somit lässt er sich auch beim Abbau zu 100% wieder ökologisch verwerten.

Anders sieht es mit alternativen Gartenzäunen aus Metall, Aluminium oder Kunststoff aus. So wird beispielsweise Aluminium als eine umweltfreundlicher Alternative zu Kunststoff, also Plastik angesehen. Zwar lässt sich Aluminium einfacher recyclen, aber dies macht das Material noch nicht umweltfreundlich. Für die Produktion von Aluminium werden Unmengen an Treibhausgasen benötigt. Diese stellen für unsere Umwelt eine große Belastung dar.

Zudem muss man bei der Haltbarkeit von einem Holzzaun nicht sparen. Ein Holzzaun kann genauso stabil sein wie ein Sichtzaun aus Aluminium. Gerade Holzarten wie Weide sind sehr robust, weil es sich hierbei um Vollholz handelt. Wir empfehlen Ihren Gartenzaun aus Holz regelmäßig mit einem pflanzlichen Öl zu pflegen. Dies stärkt nicht nur den natürlichen Farbton, sondern schützt auch vor UV-Strahlen. Diese können die Haltbarkeit von einem Sichtzaun langfristig beeinträchtigen. Zudem empfehlen wir Ihren Gartenzaun aus Holz an einem möglichst schattigen Platz aufzustellen. Wir empfehlen Ihren Sichtschutz nach spätestens 3 Jahren einmal gründlich zu behandeln.

Gartenzaun Holz – Worauf muss man beim Kauf achten?

Gartenzaun

Die Maße: Hier gibt es oftmals kein richtig oder falsch. Für welche Maße man sich entscheidet, hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Oftmals ist ein Gartenzaun mindestens 60 cm hoch. In unserem Shop bieten wir Modelle bis zu einer Höhe von 180 cm an. Deswegen sollte man sich hier die Frage stellen für welchen Bereich man den Sichtschutz aufstellen möchte. Nur um den Pool abzudecken oder den gesamten Garten? Erst wenn man diese essentielle Frage beantwortet hat, sollte man sich über die folgenden Kriterien Gedanken machen.

Mit oder ohne Rahmen: Ein Sichtschutz mit Rahmen ist etwas preisintensiver. Dafür hat er, aber auch viele Vorteile. Er macht das gesamte Zaunelement stabiler und sorgt für eine robuste Optik. Wem das Design besonders wichtig ist, empfehlen wir einen umlaufenden Rahmen. In unserem Naturgeflechte-Shop können Sie verschiedene Gartenzäune mit Rahmen betrachten. So verschaffen Sie sich einen besseren Einblick, ob ein Sichtschutz mit oder ohne Rahmen am besten für Sie geeignet ist.

Die Verarbeitung: Wir haben schon am Anfang darüber gesprochen, dass ein Gartenzaun nicht gleich ein guter Gartenzaun ist. Dies trifft vor allem bei Sichtzäunen aus Holz zu! Hier ist die Verarbeitung des Materials vordergründig. Auf chemische Zusätze sollte auf jeden Fall verzichtet werden. Diese können die Holzruten austrocknen, was die Haltbarkeit vom Sichtschutz beeinträchtigen kann. Wir von Naturgeflechte verzichten daher auf jegliche künstliche Zusätze. Alle unsere Hölzer werden mit Handarbeit verarbeitet. Deswegen kann es in den Maßen auch zu einer maximalen Abweichung von 5 % kommen. Unsere erstklassigen Hölzer werden anschließend in einer kleinen Manufaktur in Europa verarbeitet. Dadurch verkürzen wir auch den Transport nach Deutschland.  Uns liegt nämlich nicht nur hochwertiges Material, sondern auch die Umwelt besonders am Herzen.

Witterungsbeständig: Wenn Sie einen Gartenzaun kaufen wollen, sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass dieser witterungsbeständig ist. Dies bedeutet, dass das Material unempfindlich gegenüber Witterungseinflüsse ist. Diese können zum Beispiel Wind, starker Regen, UV-Strahlen, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und auch Umweltverschmutzungen sein. Wir nutzen ausschließlich Holzarten, die von Natur aus witterungsbeständig sind. Hierzu gehören zum Beispiel Weide oder Lärche. Die Lärche ist nicht nur robust, sondern auch besonders flexibel und biegsam. Dies macht einen Gartenzaun aus Lärche besonders resistent gegenüber starkem Wind und Regen.

Kann man einen Gartenzaun selber bauen?

Mit dem richtigen Know-How kann man einen Gartenzaun selber bauen. Hierfür braucht man zunächst alle Materialien, um das Zaunelement zu erstellen. Dies ist, jedoch ziemlich aufwendig. Zudem ist es in Deutschland ohne Genehmigung nicht auf weiteres möglich Hölzer selber zu verarbeiten. Auch mit Materialien wie Metall, Stein und Kunststoff ist es nicht einfacher. Die Produktion ist mit viel Zeitaufwand verbunden. Zudem benötigt man für die Produktion teilweise Werkzeuge, die nicht jeder zu Zuhause hat. Einen Sichtzaun aus Holz muss man selbst flechten. Dies kann je nach Maße schon mal 5 bis 6 Stunden Zeit in Anspruch nehmen mit Übung. Sein eigenes Zaunelement zu erstellen lohnt sich meistens nicht. Da wir mit Produzenten aus Osteuropa zusammenarbeiten, können wir naturgeflochtene Holzzäune zu einem sehr guten Preis-leistungsverhältnis anbieten.

Welche rechtliche Vorschriften gibt es zu beachten?

Prinzipiell kann jeder in Deutschland sein Grundstück so verwalten wie er möchte. Dies trifft nicht zu, wenn man dabei geltende Gesetzte missachtet. Schwierig wird es erst ab der Nachbargrundstücksgrenze. Hier gibt es je nach Bundesland verschiedene Vorschriften. Diese Vorschriften können sich dann noch mal von Stadt zu Stadt unterscheiden. Viele Reglungen sind, aber im bürgerlichen Gesetzbuch ab § 903 bis § 924 (Inhalt des Eigentums) festgehalten. Spezielle Nachbarsreglungen haben fast alle Bundesländer bis auf Bremen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. So darf zum Beispiel in München der Gartenzaun nicht höher als 150 cm sein. Viele Reglungen zu der Höhe und der Breite von Sichtzäunen finden sich Nachbarsrecht. Dennoch gibt es einige Werte an denen man sich orientieren kann. Ein Sichtschutz ist oftmals zwischen 170 cm bis 190 cm hoch. Beachtet sollte auch der Abstand zum Nachbargrundstück werden. Dieser muss mindestens 50 cm betragen, wenn es nicht anders geregelt ist.

Worauf muss man beim Aufbau achten?

Es gibt 2 Optionen wie Sie den Gartenzaun aufbauen können. Sie können ihn zwischen oder vor dem Pfosten montieren. Je nachdem für welche Option Sie sich entscheiden, gibt es unterschiedliche Wege, um den Pfostenabstand zu ermitteln. Diesen sollten Sie auf jeden Fall korrekt ermitteln. Andernfalls werden Sie das Zaunelement nicht anbringen können oder es kann mit der Zeit an Stabilität verlieren. Die Anzahl der Pfosten errechnen Sie ganz einfach. Hierfür rechnen Sie die Anzahl der Zaunelemente +1. Wenn Sie beispielsweise einen Weidenenzaun CIRCO Elegant aufbauen wollen, brauchen Sie 2 Pfosten.

Zudem sollten Sie das Anfang und das Ende von dem Zaun markieren. Hierfür benötigen Sie lediglich eine Schnur und zwei Pflöcke. Nun können Sie die Position der Pfosten mit Pflöcken und einer Schnur markieren.

Montage zwischen den Pfosten: Wenn Sie Ihren Gartenzaun zwischen den Pfosten anbringen wollen, müssen Sie zunächst den Pfostenabstand berechnen. Hierbei sollten Sie immer einen kleinen Puffer mit berechnen. Den Pfostenabstand berechnen Sie in diesem Fall, indem Sie die Breite des Zaunelements mit der Pfostenbreite addieren und eine Zugabe hinzugeben, wenn der Gartenzaun einen Rahmen hat. Wenn der Sichtzaun keinen Rahmen hat, messen Sie einfach de größte Breite. Hierbei sollten Sie, aber trotzdem 2 cm Luft als Puffer einkalkulieren. Nutzen Sie am besten hierfür einen L-Winkel.

Montage vor dem Pfosten: Hier berechnen Sie den Pfostenabstand etwas anders. Sie müssen die Zaunbreite mit der halben Pfostenbreite subtrahieren und anschließend die Zugabe dazu addieren. Die Zugabe beträgt in den meisten Fällen von 2 cm. Wenn Sie einen Zaun ohne Rahmen haben gehen Sie genauso vor nur, dass Sie die größte Breite wählen und 1 cm Luft mit einkalkulieren.

Anschließend geht es darum die Holzpfosten aufzustellen. Hierfür müssen Sie mit einem Spatel Löcher schaufeln. Diese können Sie auch in jedem beliebigen Baumarkt ausleihen. Die Löcher sollten mindestens 50 cm tief und 50 cm in Quadrat. Hier lohnt es sich an der Frostgrenze im Boden zu orientieren. In Bayern eignet sich demnach eine Tiefe von 60 cm besonders gut. Dann legen Sie eine Holzplatte über das Loch und positionieren den Pfostenanker.

Nun können Sie das Betonfundament in die Löcher geben. Anschließend können Sie Ihren Beton noch mit einem Spatel glätten. Bevor Sie weitermachen, sollten Sie den Beton gut aushärten lassen. Dies kann je nach Wetterlage 1-2 Tage in Anspruch nehmen.

Wenn der Beton gut ausgehärtet ist, können Sie die Holzpfosten setzen. Wenn Sie noch keine haben, können Sie passende Modelle in unserem Naturgeflechte-Shop erwerben. Dafür fixieren Sie den Pfosten mit Hilfe von einer Schraubzwinge an den Pfostenanker. Der Pfosten sollte möglichst senkrecht stehen. Anschließend können Sie 4 große Löcher bohren. Der Pfosten wird anschließend an den H-Anker befestigt. Nutzen Sie hierfür Schlossschrauben. Mit einer Wasserwaage können Sie einfach kontrollieren, ob die Pfosten wirklich senkrecht stehen.

Montage zwischen den Pfosten: Nun wird das Zaunelement angebracht. Die Zäune müssen zunächst mit Hilfe von Flechtzaunwinkeln befestigt werden. Wenn Sie einen Gartenzaun ohne Rahmen haben, sollten Sie einen L-Winkel nutzen. Bei einem Modell mit Rahmen ist L-Winkel oder U-Winkel empfehlenswert. Wenn Ihr Zaun kleiner an 1,50 Meter ist, reichen 2 Winkel pro Seite aus. Wenn er größer sein sollte, benötigen Sie für jede Seite mindestens 3 Winkel.

Montage vor dem Pfosten: Hier müssen Sie vertikal in den Zaunelement Löcher bohren und anschließend mit Spax-Schrauben befestigen. Nutzen Sie so viele Schrauben bis Sie das Gefühl haben, dass das Zaunelement nicht mehr wackelig ist.

Kann man einen Gartenzaun bepflanzen?

Ja kann man! Gartenzäune aus Holz profitieren sogar davon. Besonders beliebt sind hierfür Kletterpflanzen. Beliebte Kletterpflanzen, die genutzt werden sind zum Beispiel Wicken, Clematis, Kapuzinerkresse, Susanne , Efeu, Prunkwinde oder Schwarzäugige. Häufig werden auch Rosen verwendet, die einen besonder romantischen Touch kreieren. Sie können, aber auch Stauden und Sommerblumen zur Bepflanzung von Ihrem Gartenzaun verwenden. Alternativ kann man auch Gabionen nutzen. Im Grunde sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Man sollte im Winter, jedoch mit Efeu aufpassen. Diese halten die Feuchtigkeit an einem Holzzaun, was langfristig zu Fäulnis führen kann. Zudem ist nach einer Bepflanzung eine Schutzanstrich in den meisten Fällen nicht mehr möglich. Vor allem bei einer Bepflanzung mit Kletterpflanzen stellt sich dies als problematisch dar. Daher bieten Einjährige eine gute Alternative. Diese ziehen sich im Winter wieder zurück und beschädigen somit auch nicht das Holz.

Welche Kriterien werden bei einem Gartenzaun Test oftmals außer Acht gelassen?

Die Nachhaltigkeit. Oftmals wird bei einem Gartenzaun Vergleich nur nach dem günstigsten Preis geschaut. Der Preis ist, aber nur ein Faktor! Kunststoff mag für den eigenen Geldbeutel angenehmer sein, aber hat drastische Auswirkungen auf unsere Umwelt. Nachhaltigkeit bedeutet mit nachwachsenden Rohstoffen zu arbeiten. Nachwachsende Rohstoffe wie Holz, die sich zu 100% biologisch wieder abbauen lassen. Zudem hinterlässt Holz bei der Produktion nicht ansatzweise so einen großen ökologischen Fußabdruck wie Aluminium.

Wo kann man einen Gartenzaun günstig kaufen?

Wer einen Gartenzaun günstig kaufen möchte, muss oftmals bei der Qualität Abstriche machen. Bei Naturgeflechte ist dies nicht der Fall! Da wir seit mehreren Jahren mit lokalen Standorten in Osteuropa zusammenarbeiten, können wir hochwertige Qualität zu einem kleinen Preis anbieten. Dabei verzichten wir auf jegliche chemische Zusätze. Dies macht unsere Produktion ressourcenschonender. Auch unser Transportweg ist im Vergleich zu vielen anderen Anbietern umweltschonender, da wir nur in Europa produzieren.

Fazit

Ein Gartenzaun hat viele Vorteile. Auch wenn Sichtzäune bereits seit mehreren Jahrhunderten genutzt werden, sind sie auch heutzutage sehr praktisch! Ein Holzzaun verschönert nicht nur den Garten optisch, sondern sorgt auch für ausreichend Privatsphäre. Das Zaunelement lässt sich mit wenigen Schritten aufbauen und hält bei richtiger Pflege auch mehrere Jahre. Wir von Naturgeflechte haben uns seit mehreren Jahren auf die Produktion von verschiedenen Sichtzäunen aus Weide, Robinie, Haselnuss, Lärche und Latschenkiefer. Lassen Sie sich selbst überraschen, was Ihr Gartenzaun alles kann!

ähnliche Beiträge

Wir informieren Sie über neue Blog-Beiträge